Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

5:2 gegen Magdeburg: Waldhof sorgt dank Dreierkette für Ruhe

01.11.2020 - Nach zwei Niederlagen war es im Umfeld des SV Waldhof Mannheim zuletzt schon etwas unruhig geworden. Doch der deutliche Sieg gegen den 1. FC Magdeburg und eine taktische Umstellung lassen den Fußball-Drittligisten wieder entspannter in die kommenden Wochen schauen.

  • Jesper Verlaat vom SV Waldhof. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Jesper Verlaat vom SV Waldhof. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem zweiten Saisonsieg war beim SV Waldhof Mannheim ein deutliches Aufatmen zu spüren. «Wir sind alle sehr erleichtert», sagte der Angreifer und Torschütze Dominik Martinovic nach dem 5:2 (2:2) des Fußball-Drittligisten am Samstag gegen den 1. FC Magdeburg. Die Waldhöfer hatten an den ersten sieben Spieltagen mit ihrer offensiven Spielweise zwar überzeugt, waren nach zwei Niederlagen zuletzt aber auf den 15. Tabellenplatz abgerutscht. Daher war der Sieg gegen den FCM wichtig, um die aufkommende Unruhe im Umfeld schnell zu ersticken.

So deutlich der Sieg am Ende auch war - lange war unklar, ob es für die Mannheimer zum erhofften dreifachen Punktgewinn reichen würde. Erst in der Schlussphase sorgten Joseph Boyamba (72.), Gillian Jurcher (87.) und Marcel Hofrath (90.) für die Entscheidung, zuvor hatten die Magdeburger bei zwei Großchancen das 2:3 verpasst. Nach 45 Minuten stand es nach Treffern von Jesper Verlaat (11.) und Martinovic (27.) bei Gegentoren von Raphael Obermair (25.) und Marcel Seegert (Eigentor, 41.) 2:2.

«Ich glaube, insgesamt ging das Ergebnis in die richtige Richtung», sagte SVW-Trainer Patrick Glöckner, der seine Mannschaft zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit mit einer Dreierkette verteidigen ließ. «Mehr Stabilität im Zentrum» sei das Ziel dieser Maßnahme gewesen. Glöckner ließ offen, ob die Dreierkette in der Abwehr zur Dauerlösung werden kann. «Das ist abhängig vom Gegner und vom Personal, das uns zur Verfügung steht», meinte er.

Glöckner wirkte zufrieden darüber, dass sein Team mit dem neuen System variabler wurde. In den kommenden Wochen kann die taktische Vielseitigkeit in der ausgeglichenen 3. Liga zum Vorteil werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren