Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Angestellte von Würth planen Installation eines Betriebsrats

17.04.2019 - Künzelsau (dpa/lsw) - Bei der deutschen Muttergesellschaft des Handelskonzerns Würth gibt es Überlegungen, einen Betriebsrat zu wählen. Das sagte der Sprecher der Initiative, Daniel Hurlebaus, in Künzelsau (Hohenlohekreis) am Mittwoch. Die mögliche Arbeitnehmervertretung solle in dem Unternehmen ein Signal setzen. Bislang gibt es bei der Adolf Würth GmbH & Co KG mit über 7 500 Beschäftigten in Deutschland keinen Betriebsrat.

  • Das Logo des Konzerns Würth ist über dem Eingang eines Würth-Shops angebracht. Foto: Marijan Murat/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo des Konzerns Würth ist über dem Eingang eines Würth-Shops angebracht. Foto: Marijan Murat/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Künzelsau (dpa/lsw) - Bei der deutschen Muttergesellschaft des Handelskonzerns Würth gibt es Überlegungen, einen Betriebsrat zu wählen. Das sagte der Sprecher der Initiative, Daniel Hurlebaus, in Künzelsau (Hohenlohekreis) am Mittwoch. Die mögliche Arbeitnehmervertretung solle in dem Unternehmen ein Signal setzen. Bislang gibt es bei der Adolf Würth GmbH & Co KG mit über 7 500 Beschäftigten in Deutschland keinen Betriebsrat.

Die Interessen der Arbeitnehmer vertritt ein sogenannter Vertrauensrat, der bei einer möglichen Betriebsratswahl auch mit entsprechenden Kandidaten antreten will. Das betriebsratsähnliche Gremium bestehe seit über 36 Jahren und werde gleichfalls gewählt, teilte das Unternehmen mit. Es setze sich erfolgreich für die Belange und Rechte der Mitarbeiter ein. Hurlebaus sagte hingegen, die Zusammenarbeit des betriebsratsähnlichen Gremiums mit der Geschäftsleitung sei in manchen Fällen zu unkritisch gewesen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren