Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bergfest mit Bogen und Beton: Neue Kelchstütze am Bahnhof

27.02.2021 - Auf dem Weg zum neuen Tiefbahnhof hat das milliardenschwere Bahnprojekt Stuttgart 21 am Samstag einen weiteren größeren Schritt getan. Feierlich wurde die 14. von insgesamt 28 Kelchstützen betoniert, die künftig das Dach der neuen Bahnhofshalle bilden sollen. «Der neue Stuttgarter Bahnhof wird die Gewichte in der Stadt verändern, es entsteht eine neue Mitte, die die gesamte Umgebung nachhaltig zum Besseren verändern wird», zeigte sich der Düsseldorfer Architekt Christoph Ingenhoven überzeugt. Das Herz der Stadt Stuttgart werde in fünf Jahren der künftige Bahnhof mit den umgebenden Plätzen sein. Ingenhovens Betonschalenkonstruktion mit ihren Stützen und den Lichtaugen gilt als einzigartig.

  • Bauarbeiter betonieren die 14. Kelchstütze auf der Baustelle des neuen Hauptbahnhofs.. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bauarbeiter betonieren die 14. Kelchstütze auf der Baustelle des neuen Hauptbahnhofs.. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) nannte das Projekt ein «architektonisches Glanzlicht, das für die Weiterentwicklung Stuttgarts von großer Bedeutung ist».

Vor allem die Kelchstützen, für deren Bau unter anderem türkische Eisenflechter beschäftigt werden, sind eine technische Herausforderung für Ingenieure und Arbeiter. Für die Betonage eines geschwungenen Trägers werden insgesamt rund 100 Betonmischer-Ladungen mit etwa 700 Kubikmeter Spezialbeton benötigt. Im gesamten Kelch befinden sich 350 Tonnen Bewehrungsstahl, die sich auf 22 000 einzeln vermessene Stahlstreben verteilen.

An dem unterirdischen Durchgangsbahnhof in Stuttgart wird seit Jahren gebaut. Das Projekt Stuttgart 21 schließt neben dem Umbau des Hauptbahnhofs unter anderem auch die Neubaustrecke von Wendlingen nach Ulm ein. Das mit einem aktuellen Kostenrahmen von 8,2 Milliarden Euro bezifferte Bauvorhaben soll nach diversen Kostensteigerungen und zeitlichen Verschiebungen 2025 fertig sein. Projektpartner bei Stuttgart 21 sind das Land, die Stadt Stuttgart, die Region Stuttgart und der Flughafen Stuttgart.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren