Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Betrug um Schiffskredit: Haft für Hauptangeklagten

27.02.2019 - Kiel (dpa/lno) - Im Prozess um einen angeblich vermittelten Schiffskredit von 152 Millionen Euro hat das Landgericht Kiel einen Schweizer Finanzdienstleister wegen Betrugs zu einer Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Ein ebenfalls angeklagter Rechtsanwalt erhielt eine Strafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung, wie eine Gerichtssprecherin am Mittwoch mitteilte. Der Anwalt wurde verurteilt wegen Untreue in Tateinheit mit Beihilfe zum Betrug. Das Gericht zieht bei dem Anwalt außerdem mehr als 200 000 Euro ein. Die beiden Verurteilten standen wegen einer Provision ohne Gegenleistung in Höhe von 7,6 Millionen Euro vor Gericht.

  • Das Landgericht in Kiel. Foto: Carsten Rehder/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Landgericht in Kiel. Foto: Carsten Rehder/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren