Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Das Artensterben im Südwesten

23.09.2019 - Stuttgart (dpa/lsw) - Die Artenvielfalt geht auch in Baden-Württemberg massiv zurück. Zwei von fünf heimischen Arten im Land seien bedroht, sagt Tobias Miltenberger, einer der Initiatoren des Bienen-Volksbegehrens. Von 460 Wildbienenarten im Südwesten stünden rund die Hälfte auf der Roten Liste. Das Insektensterben hat auch Folgen für andere Tiere. Binnen 30 Jahren ist die Zahl der Vogelbrutpaare am Bodensee um ein Viertel gesunken, wie eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der Ornithologischen Arbeitsgruppe Bodensee und des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie zeigte.

  • Eine Honigbiene sitzt auf einer Wabe. Foto: Sebastian Gollnow/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Honigbiene sitzt auf einer Wabe. Foto: Sebastian Gollnow/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Fokus des Volksbegehrens steht aber vor allem die Biene. Bienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren. Indem sie Pflanzen und Bäume bestäuben, tragen sie maßgeblich zum Erhalt der Vielfalt der Flora bei. Ohne Bienen gäbe es knapp zwei Drittel weniger Äpfel, Birnen und Kirschen. Neben der Honigbiene helfen hierzulande Hunderte Arten von Wildbienen bei der Bestäubung von Pflanzen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren