Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Drohender Brexit Thema beim Bodensee Business Forum

10.10.2019 - Der geplante Austritt der Briten aus der EU rückt näher, ein von beiden Seiten unterschriebenes Abkommen ist aber nicht in Sicht. Was tun in dieser verzwickten Lage? Dazu will sich beim Bodensee Business Forum auch der scheidende EU-Kommissar Günther Oettinger äußern.

  • Günther Oettinger (CDU) spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Virginia Mayo/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Günther Oettinger (CDU) spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Virginia Mayo/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Friedrichshafen (dpa/lsw) - Der drohende Brexit ist eines der großen Themen beim Bodensee Business Forum heute in Friedrichshafen. Bei dem eintägigen Kongress nimmt der scheidende deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) nach Veranstalterangaben am Nachmittag an einer Diskussionsrunde teil. Das Thema: «Souverän oder isoliert? Der zukünftige Umgang der Europäer mit den Briten». Der britische Austritt aus der EU ist aktuell für den 31. Oktober geplant.

Weitere Programmpunkte am Ufer des Bodensees drehen sich um die Umweltpolitik, die Elektromobilität, die Rolle von Migranten auf dem Arbeitsmarkt sowie Europas künftige Ausrichtung in einer politisch aufgeladenen Welt.

Prominente Teilnehmer sind neben Oettinger unter anderem Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU), Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne), Umwelthilfe-Geschäftsführer Jürgen Resch und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU).

Das Bodensee Business Forum unter dem Leitmotto «Vernetzen statt verzweifeln - was die Welt zusammenhält» wird von der «Schwäbischen Zeitung» veranstaltet und findet zum dritten Mal statt. Es würden 700 Gäste erwartet, hieß es vorab.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren