Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

EuGH urteilt über Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitrags

13.12.2018 - Luxemburg/Tübingen (dpa) - Der Europäische Gerichtshof urteilt heute darüber, ob die Erhebung des deutschen Rundfunkbeitrags rechtmäßig ist. Die Luxemburger Richter beschäftigen sich unter anderem mit der Frage, ob es sich bei der Gebühr um eine unerlaubte staatliche Beihilfe handelt, die gegen EU-Recht verstößt (Rechtssache C-492/17). Mehrere Beitragszahler klagten vor deutschen Gerichten gegen die geänderten Regeln. Das Landgericht Tübingen verwies den Fall an den EuGH.

  • Münzgeld liegt auf Formularen für den Rundfunkbeitrag von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Foto: Arno Burgi/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Münzgeld liegt auf Formularen für den Rundfunkbeitrag von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Foto: Arno Burgi/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Rundfunkbeitrag von aktuell 17,50 Euro ist die wichtigste Einnahmequelle für ARD, ZDF und Deutschlandradio. 2017 kamen knapp acht Milliarden Euro zusammen. Seit 2013 wird der Rundfunkbeitrag pauschal für jede Wohnung kassiert, zuvor war er abhängig von der Zahl der genutzten Rundfunkgeräte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren