Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Feuerwehr übt Bergung von Kunstwerken

21.10.2019 - Stuttgart (dpa/lsw) - Was tun, wenn es im Museum brennt? Das Vorgehen in so einem Ernstfall haben Feuerwehrleute und Museumsmitarbeiter am Montag in der Staatsgalerie Stuttgart geübt. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Kunstwerke geborgen werden. «Das war kein alltäglicher Einsatz für die Feuerwehrleute», sagte André Oldenburg von der Stuttgarter Feuerwehr.

  • Feuerwehrleute tragen ein Kunstwerk aus der Staatsgalerie. Foto: Tom Weller/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Feuerwehrleute tragen ein Kunstwerk aus der Staatsgalerie. Foto: Tom Weller/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Bei uns können Sie nicht einfach was von der Wand reißen», sagte die Sprecherin der Staatsgalerie, Helga Huskamp. Sogenannte Objektkarten setzen im Ernstfall die Helfer schnell ins Bild, welche Kunstwerke besonders wertvoll sind und zuerst geborgen werden sollen, wie sie befestigt und ob sie alarmgesichert sind. Im Ernstfall würde die Feuerwehr erst Menschen retten, das Feuer löschen und sich dann um die Kunst kümmern.

Die Feuerwehrleute seien wahnsinnig schnell gewesen und vorsichtig mit den Kunstwerken umgegangen, lobte Huskamp. «Die sind sich sehr bewusst darüber, dass das sensible Objekte sind», sagte sie. Gemeinsam mit der Feuerwehr übte der Notfallverbund der Stuttgarter Kulturinstitutionen, ein Zusammenschluss von 14 Museen. Mitarbeiter der verschiedenen Einrichtungen würden einander im Ernstfall helfen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren