Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fuchs Petrolub erwartet schwächeres Umsatzwachstum

20.03.2019 - Mannheim (dpa/lsw) - Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub geht für das laufende Jahr von einem abgeschwächten Umsatzwachstum aus. Die Erlöse sollen 2019 im Jahresvergleich um zwei bis vier Prozent zulegen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Mannheim mit. Beim operativen Ergebnis (Ebit) rechnet das Unternehmen mit einem Rückgang von fünf bis acht Prozent.

  • Das Logo des Schmierstoffspezialisten Fuchs Petrolub ist am Eingang der Firmenzentrale zu sehen. Foto: Uwe Anspach/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo des Schmierstoffspezialisten Fuchs Petrolub ist am Eingang der Firmenzentrale zu sehen. Foto: Uwe Anspach/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Fuchs Petrolub begründet dies mit geplanten Investitionen in neue und bestehende Werke, aber auch mit einer abgeschwächten Konjunktur vor allem in China. Zudem hatte das Unternehmen im Vorjahr einen Sondererlös aufgrund eines Verkaufs einer Beteiligung erzielt. Bereinigt um den Verkauf soll der Gewinn vor Zinsen und Steuern um zwei bis fünf Prozent unter dem Vorjahreswert von 371 Millionen Euro herauskommen.

Fuchs Petrolub hatte bereits im Februar Eckdaten für 2018 vorgelegt und einen ersten Ausblick gegeben.

Im vergangenen Jahr kletterten die Erlöse im Jahresvergleich wie bereits bekannt um vier Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro. Gebremst wurde das Wachstum allerdings etwas von einer abschwächenden Nachfrage aus der Autoindustrie in China sowie ungünstigen Wechselkursen, etwa wegen des starken Verfalls der türkischen Lira.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte dank des Beteiligungsverkaufs um drei Prozent auf 383 Millionen Euro zu. Bereinigt um diese Veräußerung ging das operative Ergebnis leicht auf 371 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 288 Millionen Euro. Das war ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Aktionäre sollen für das Jahr 2018 eine Dividende von 0,95 Euro je Vorzugsaktie erhalten. Das ist ein Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren