Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fuchs Petrolub rechnet mit Dämpfer

05.07.2019 - Mannheim (dpa) - Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub rechnet angesichts einer schwächelnden Weltwirtschaft mit einem schlechteren Jahresergebnis als zuletzt angepeilt. Nachdem der Betriebsgewinn im ersten Halbjahr 2019 vorläufigen Zahlen zufolge um ein Fünftel schwächer als im Vorjahr ausgefallen ist, glaubt der MDax-Konzern nicht mehr daran, die ohnehin schon bescheidenen Ziele zu erreichen. Das gab Fuchs Petrolub am Freitagabend in Mannheim bekannt.

  • Das Logo des Schmierstoffspezialisten Fuchs Petrolub ist am Eingang der Firmenzentrale zu sehen. Foto: Uwe Anspach/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo des Schmierstoffspezialisten Fuchs Petrolub ist am Eingang der Firmenzentrale zu sehen. Foto: Uwe Anspach/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

"Aus heutiger Sicht ist die erwartete Belebung der Weltwirtschaft, insbesondere aber der Automobilindustrie, in der zweiten Jahreshälfte nicht absehbar", begründete das Unternehmen den pessimistischeren Ausblick auf das Gesamtjahr. "Dies betrifft mittlerweile alle für uns wichtigen Absatzmärkte."

Fuchs Petrolub hatte beim Umsatz im Gesamtjahr ein Plus von zwei bis vier Prozent angepeilt. Für das operative Ergebnis rechnete der Konzern mit einem Rückgang von fünf bis acht Prozent. Diese Zahlen traut das Unternehmen sich jetzt nicht mehr zu, nachdem der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im ersten Jahr vorläufigen Zahlen zufolge um 20 Prozent und der Umsatz um ein Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zurückging. Mit den endgültigen Halbjahreszahlen am 1. August will Fuchs eine neue Prognose abgeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren