Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

GOC: Erster Titel für Europameister Sodeika/Zukauskaite

17.08.2019 - Stuttgart (dpa/lsw) - Die Standard-Amateure Evaldas Sodeika und Ieva Zukauskaite aus Litauen haben bei den 33. German Open Championships ihren ersten Titel gewonnen. Die Europameister und WM-Zweiten gewannen im vollbesetzten Beethovensaal des Stuttgarter Kultur- und Kongresszentrums Liederhalle den vierten von fünf Grand-Slams und sind würdige Nachfolger der zu den Profis gewechselten Russen Dmitry Zharkov/Olga Kulikova. Im Finale siegten Sodeika/Zukauskaite (196,625) klar vor den WM-Dritten Francesco Galuppo/Debora Pacini (Italien/192,539) sowie den EM-Dritten Jewgeni Moschenin/Dana Spizyna (Russland/188,711). Den achten Platz unter 220 Paaren belegten die Lokalmatadoren Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya (Astoria Stuttgart).

  • Evaldas Sodeika und Ieva Zukauskaite aus Litauen tanzen bei den 33. German Open Championships (GOC). Foto: Catherine Simon © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Evaldas Sodeika und Ieva Zukauskaite aus Litauen tanzen bei den 33. German Open Championships (GOC). Foto: Catherine Simon © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen hat sich die deutsche Bilanz (Platz fünf, 3/2/3) am vorletzten Tag der German Open verbessert. Der Titel in der Profi-Masterclass II Standard ging an die Vizeweltmeister Heinz-Josef und Aurelia Bickers (TSC Rödermark). Silber sicherten sich bei den Professionals Rising Stars Latein die Münchner Andrzej Cibis/Victoria Kleinfelder. Etwas Pech hatten die Pforzheimer Marius Eckert/Zsofia Garbe, die trotz gleicher Platzziffer 20 Bronze den Thailändern Shinawat Lerson/Preeyanoot Patoomsriwiroje überlassen mussten. Die Asiaten hatten einen Tanz mehr gewonnen.

Gar einen deutschen Doppelsieg gab es bei den in die German Open integrierten Boogie-Woogie-Europameisterschaften. Die Junioren des Deutschen Rock’n Roll und Boogie-Woogie-Verbandes holten wie erhofft Gold und Silber. Allerdings gewannen nicht die in diesem Jahr bisher international einen Tick besseren Weltranglistenersten Anton Graßl/Magdalena Schmid (Kirchdorf, 83 Punkte), sondern die Weltranglistendritten Paul Siegl/Nicola Götzner (Trostdorf, 94).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren