Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Lufthansa: Flieger sollen trotz Warnstreiks abheben

18.10.2019 - Stuttgart (dpa/lsw) - Trotz des für diesen Sonntag angekündigten Warnstreiks der Flugbegleiter bei den Lufthansa-Töchtern auch am Stuttgarter Flughafen hat die Airline bekräftigt, möglichst keine Flüge ausfallen lassen zu wollen. Das klare Ziel sei es, am Sonntag bundesweit und damit auch in Stuttgart «das volle Flugprogramm aufrechtzuerhalten», sagte ein Lufthansa-Sprecher am Freitag in Frankfurt/Main auf Anfrage.

  • Der Flughafen Stuttgart ist aus einem startenden Verkehrsflugzeug zu sehen. Foto: Bernd Weissbrod/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Flughafen Stuttgart ist aus einem startenden Verkehrsflugzeug zu sehen. Foto: Bernd Weissbrod/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zuvor hatte die Kabinengewerkschaft Ufo mitgeteilt, am Sonntag zwischen 5.00 und 11.00 Uhr bundesweit sämtliche Starts der Lufthansa-Töchter Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und SunExpress bestreiken zu wollen. Am Stuttgarter Airport sollen im betreffenden Zeitraum laut Plan mehr als 20 Flieger von Lufthansa-Töchtern starten. Einen ursprünglich ebenfalls für Sonntagmorgen geplanten Warnstreik bei der Lufthansa-Kerngesellschaft sagte die Gewerkschaft hingegen ab.

Hinter dem Arbeitskampf steckt ein tiefes Zerwürfnis zwischen Ufo und dem Lufthansa-Konzern. Das Unternehmen erkennt den Ufo-Vorstand nach erheblichen Führungsquerelen nicht mehr als vertretungsberechtigt an und will der Gewerkschaft gerichtlich die Tariffähigkeit absprechen lassen. Der langjährige Ufo-Vorsitzende Nicoley Baublies wurde sogar aus dem Lufthansa-Dienst entlassen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren