Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mathe-Abitur zu schwer? Bislang kaum Klagen im Südwesten

06.05.2019 - Stuttgart (dpa/lsw) - In Baden-Württemberg gibt es bislang keine große Debatte über ein angeblich zu schweres Mathe-Abitur. Der Vorsitzende des Landesschülerbeirates, Leandro Cerqueira-Karst, sagte am Montag, ihm seien keine Beschwerden bekannt. Das Kultusministerium teilte mit: «Uns haben bislang keine Beschwerden von Schülern erreicht, dass das diesjährige Mathe-Abitur zu schwer gewesen sei.» Am Freitag habe das Ministerium vereinzelt die Rückmeldung aus den Schulen erhalten, dass die Aufgaben machbar gewesen seien. «Wir werden dieses Thema jedoch im Blick behalten», so eine Sprecherin.

  • Abiturienten beginnen mit der Lösung der Mathematik-Aufgaben. Foto: Frank Rumpenhorst/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Abiturienten beginnen mit der Lösung der Mathematik-Aufgaben. Foto: Frank Rumpenhorst/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Angaben des Kultusministeriums schrieben im Südwesten rund 32 100 Schüler Mathe-Abi an den allgemeinbildenden Gymnasien. Die Aufgaben seien aus einem zentralen Pool der Kultusministerkonferenz gekommen. Im Internet haben Schüler eine Petition wegen des Mathe-Abiturs an den Beruflichen Gymnasien gestartet, die sich an das Kultusministerium richtet. «Dieses Jahr tauchten plötzlich Aufgaben auf, die noch nie jemand in solcher Form gesehen hat», heißt es darin. «Wir Abiturienten fordern eine Anpassung des Notenspiegels an die geforderte Leistung.» Bis zum Montagnachmittag verzeichnete die Petition mehr als 200 Unterzeichner.

In mehreren Bundesländern haben sich Schüler über den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben im Mathe-Abitur beschwert und mit Online-Petitionen an ihre Kultusministerien gewandt, so auch in Bayern, Niedersachsen, Bremen, Hamburg und dem Saarland, in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Im Südwesten hatten Schüler vor einem Jahr das Englisch-Abitur als zu schwer empfunden. Es stellte sich dann heraus, dass es für ähnliche Aufgaben in den Ländern unterschiedliche Zeiträume und Hilfsmittel gab.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren