Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerpräsident Kretschmann will Dialekte retten

07.12.2018 - Stuttgart (dpa/lsw) - Schwäbisch, Alemannisch und Fränkisch verschwinden langsam aus dem Alltag - diese Entwicklung will die baden-württembergische Landesregierung stoppen. Bei einer Tagung namens «Daheim schwätzen die Leut' - Gegenwart und Zukunft der baden-württembergischen Dialekte» wollen Experten und Mundartfreunde wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) eine Bestandsaufnahme vornehmen. Thema der heutigen Veranstaltung in Stuttgart ist auch, wie der Gebrauch der Dialekte im Land gestärkt werden kann.

  • Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Christoph Schmidt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Christoph Schmidt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Neben einer Rede des Ministerpräsidenten, selbst Schwäbisch-Sprecher, stehen Diskussionsrunden zu einzelnen Themen und Fachvorträge auf dem Programm. Bei einem Podiumsgespräch mit dem Regierungschef und Vertretern aus Wissenschaft, Schule, Kultur und Medien sollen die Chancen für das Überleben der Mundart ausgelotet werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren