Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Polizei ermittelt nach tödlichem Zugunglück

03.04.2020 - Nach dem Tod eines Lokführers bei einem Zugunglück in Auggen in der Nähe von Freiburg setzt die Polizei ihre Ermittlungen fort. Die Kriminalpolizei habe noch am Donnerstagabend den Ort begutachtet, teilte ein Sprecher der Freiburger Polizei am Freitagmorgen mit. Polizeikräfte seien aktuell vor Ort, um die Unfallstelle abzusichern.

  • Feuerwehrfahrzeuge stehen um einen verunglückten Zug. Foto: Patrick Seeger/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Feuerwehrfahrzeuge stehen um einen verunglückten Zug. Foto: Patrick Seeger/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach bisherigen Erkenntnissen war am Donnerstagabend ein Betonteil von einer im Bau befindlichen Brücke in den Gleisbereich auf der Rheintalstrecke gestürzt. Der Zug war damit kollidiert und daraufhin teilweise entgleist. Der 51 Jahre alte Lokführer kam ums Leben, mehrere weitere Menschen erlitten Verletzungen. Wie der Polizeisprecher sagte, kamen zwei Lastwagenfahrer ins Krankenhaus.

Wie die Deutsche Bahn auf Twitter mitteilte, wird die Strecke zwischen Freiburg und Basel voraussichtlich bis Montagvormittag gesperrt bleiben. Ein Busersatzverkehr werde eingerichtet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren