Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schnitzmeister zeigen ihr Können am Kürbisgewächs

19.10.2018 - Ludwigsburg (dpa/lsw) - Meister Yoda aus «Star Wars», Szenen aus dem Film «Ice Age» oder lebensechte Trollgestalten - der Fantasie am Riesenkürbis sind keine Grenzen gesetzt. Daher treten beim Riesenkürbis-Schnitzfestival am Samstag (21. Oktober) im Blühenden Barock Ludwigsburg nationale und internationale Schnitzkünstler an. An den Riesenkürbissen zeigen sie Können und Fantasie mit individuell geschnitzten Skulpturen.

  • Der Kürbisschnitzer Ray Villafane schnitzt an einem Kürbis. Foto: Silas Stein/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Kürbisschnitzer Ray Villafane schnitzt an einem Kürbis. Foto: Silas Stein/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach der Kürbis-Wiegemeisterschaft, bei der die drei schwersten Kürbisse gekrönt werden, finden die Kürbisse auf den hinteren Plätzen eine ganz besondere Verwendung. Denn die sechs Künstler Benoît Dutherage, Larissa Böhrkircher, Galina Faletra, Reimund Ühle, Corina Lampropoulos und Altmeister Jeroen van de Vlag gehen mit Messer, Schabern und Schälern vor einem Livepublikum dem Gemüse an die Kürbishaut. Am Ende haben die Besucher die Möglichkeit, für ihr Lieblingskunstwerk abzustimmen. Gemeinsam mit der Jurywertung wird anschließend der Kürbis-Schnitzchampion gekrönt.

Halloween, ein vor allem in den USA gepflegter Brauch, hat dem Kürbis auch in europäischen Breiten zu einer wahren Renaissance verholfen. Schon vor rund 8000 Jahren von den Ureinwohnern Perus kultiviert, gibt es ihn in großer Formen- und Farbenvielfalt und unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Manche Sorten können Hunderte Kilogramm schwer werden, andere sind klein wie Mandarinen. Besonders prachtvolle Exemplare bringt «Cucurbita maxima» hervor, der Speise- oder Riesenkürbis. Kürbisse bestehen zu rund 90 Prozent aus Wasser, sind reich an Kalium und enthalten viele Vitamine. Kieselsäure im Fruchtfleisch ist gut für Haut und Nägel.