Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Strobl: Südwesten soll Vorreiter bei Cybersicherheit sein

20.02.2020 - Stuttgart (dpa/lsw) - Der Südwesten soll nach der Vorstellung von Innenminister Thomas Strobl (CDU) in Deutschland und Europa zum Vorreiter in Sachen Cybersicherheit werden. «Cybersecurity "Made in Baden-Württemberg", das soll ein Markenzeichen werden», sagte er am Mittwoch beim Cybersicherheitsforum in Stuttgart. Vertreter von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Polizei kamen dort zusammen, um über Gefahren im Internet zu sprechen.

  • Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet zu Kontrollzwecken rot. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet zu Kontrollzwecken rot. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zu Strobls Ziel soll etwa die Cybersicherheitsagentur beitragen, eine zentrale Plattform, die die Arbeit der verschiedenen Ermittlungsbehörden koordinieren sowie Staat, Kommunen, Wirtschaft und Forschung beim Thema Cybersicherheit vernetzen soll. 13 Millionen Euro sind dafür im aktuellen Doppelhaushalt eingeplant, laut Strobl vor allem für die 83 Personalstellen. Die Agentur soll im Januar 2021 ihre Arbeit aufnehmen.

Zentrales Thema auf dem Cybersicherheitsforum war künstliche Intelligenz (KI). Die ist laut Strobl «Innovationsturbo und Sicherheitsrisiko zugleich»: Angreifer benutzten bei Cyberattacken zunehmend KI, andererseits könnten sich Unternehmen und Ermittlungsbehörden damit schützen. Im vergangenen Jahr waren in Baden-Württemberg unter anderem die Unternehmen Pilz, Marabu und die Landesmesse Stuttgart Cyberattacken zum Opfer gefallen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren