Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wahl: Tausende Behinderte im Südwesten weiter ausgeschlossen

17.01.2019 - Stuttgart/Eppelheim (dpa/lsw) - Tausende Menschen mit Behinderung im Südwesten können aller Voraussicht nach nicht an den bevorstehenden Kommunal- und Europawahlen teilnehmen. «Bund und Land haben die erforderlichen Wahlrechtsänderungen auf die lange Bank geschoben, obwohl der Ausschluss eindeutig gegen die UN-Menschenrechtscharta verstößt», sagte die Landesbehindertenbeauftragte Stephanie Aeffner der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

  • Stephanie Aeffner, Landesbehindertenbeauftragte in Baden-Württemberg, aufgenommen vor ihrem Büro. Foto: Sebastian Gollnow © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stephanie Aeffner, Landesbehindertenbeauftragte in Baden-Württemberg, aufgenommen vor ihrem Büro. Foto: Sebastian Gollnow © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Zeitfenster für eine Novelle des Wahlrechts werde immer enger, um 5900 betreuten Behinderten im Südwesten die Teilnahme an den Abstimmungen am 26. Mai zu ermöglichen - unter anderem wegen der dann erforderlichen Anpassung der Wählerverzeichnisse. Betroffen sind behinderte Männer und Frauen, denen ein Betreuer für alle Bereiche ihres Lebens zur Seite gestellt ist. Hinzu kommen rund 250 (2016) schuldunfähige Straftäter in der Forensik.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren