Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bartsch weist Kritik aus Bayern an Ramelow zurück

26.05.2020 - Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat die scharfe Kritik aus Bayern an Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wegen dessen Corona-Politik zurückgewiesen. «Herr Söder hat noch Starkbierfeste durchführen lassen, als die Corona-Krise schon im Land war», sagte der Bundespolitiker am Dienstag in Berlin. Er verwies auf die hohen Infektionszahlen in Bayern und warf Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vor, sich in der Krise profilieren zu wollen. «Viel zu lange ist gerade in Bayern die Gefahr unterschätzt worden, und jetzt ist eine Situation entstanden, dass derjenige, der die höchste Zahl der Infizierten und die größten Probleme hat, sich als Richter darstellt.»

  • Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der Partei Die Linke, spricht zur Presse. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender der Partei Die Linke, spricht zur Presse. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Jeder erkenne, dass es auch darum gehe, sich als Kandidat für die Kanzlerschaft zu profilieren, sagte der Fraktionschef der Linken im Bundestag. Ramelow hatte sich in den vergangenen Tagen für eine neue Strategie in der Corona-Pandemie ausgesprochen, wonach es keine vom Land verordneten Beschränkungen mehr geben sollte. Söder hatte die Ankündigung als «fatales Signal» bezeichnet.

Bayern hat den Statistiken der Bundesländer zufolge besonders hohe Zahlen registrierter Infektionen. Gerechnet auf 100 000 Einwohner verzeichnet Bayern mit einem Wert von 357,5 die meisten Infektionen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren