Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Baseball-Star Kepler in der Heimat

16.11.2019 - Regensburg (dpa) - Baseball-Star Max Kepler hat sich bei einem Heimatbesuch über großes Fan-Interesse gefreut. «Ich habe nicht erwartet, dass so viele Leute herkommen», sagte der 26 Jahre alte Berliner, der für die Minnesota Twins in der Major League Baseball (MLB) spielt, am Samstag bei einer Veranstaltung in Regensburg.

  • Baseball: Max Kepler, deutscher Baseballprofi bei den Minnesota Twins, steht in der Armin-Wolf-Arena. Foto: Armin Weigel/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Baseball: Max Kepler, deutscher Baseballprofi bei den Minnesota Twins, steht in der Armin-Wolf-Arena. Foto: Armin Weigel/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Kepler hatte in der Oberpfalz einst das Sportinternat besucht. Am Roten Teppich schrieb er Autogramme, später stand ein Baseballcamp mit Jugendlichen auf dem Programm. «Ich freue mich riesig, hier zu sein und die alten und auch neue Gesichter zu sehen», sagte Kepler. Rund 600 Menschen hatten ihm einen großen Empfang bereitet.

Kepler blickte auch zurück auf die zurückliegende MLB-Saison. Zum Titelgewinn hatte es für Minnesotas ersten Schlagmann nicht gereicht. Er musste sich in den Playoffs mit seinem Team wieder einmal dem Angstgegner New York Yankees geschlagen geben. «In die Playoffs kommen zu dürfen, ist schon ein Traum. Vielleicht können wir nächstes Jahr oder in den Jahren danach noch einen Schritt weiter gehen, wenn wir die Yankees dann auch mal schlagen», erklärte Kepler.

Im Februar hatte er einen langfristigen, mit umgerechnet mehr als 30 Millionen Euro dotierten Vertrag bei den Twins unterzeichnet. «Ich bin dankbar dafür, dass ich die Chance bekommen habe, die nächsten fünf Jahre bei den Twins zu spielen und mich dadurch weiter zu verbessern», sagte Kepler in Regensburg.

In Deutschland ist Kepler fast ausschließlich Baseball-Fans bekannt. Die aktuelle Werbetour begann für ihn in London, wo er sich bei den ATP-Finals der Tennisprofis auch das Spiel zwischen Roger Federer und Novak Djokovic anschaute. Von Regensburg geht es für ihn jetzt noch zu weiteren Veranstaltungen in Berlin und Frankfurt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren