Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bayern gibt 3,6 Millionen Euro für Hilfsprojekte in Tunesien

04.09.2019 - München/Tunis (dpa/lby) - Der Freistaat Bayern unterstützt mit rund 3,6 Millionen Euro fünf Hilfsprojekte für bessere Hochschulbildung, Demokratie und umweltschonende Ressourcennutzung in Tunesien. Am nächsten Montag (9.9.) will Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) die Förderbescheide an die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft, die Hanns-Seidel-Stiftung und die Fraunhofer-Gesellschaft übergeben, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in München mit.

  • Florian Herrmann (CSU), Chef der bayerischen Staatskanzlei. Foto: Peter Kneffel/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Florian Herrmann (CSU), Chef der bayerischen Staatskanzlei. Foto: Peter Kneffel/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Tunesien ist langjähriges Partnerland des Freistaats und ein Schwerpunktland des Afrikapakets der Staatsregierung. Neben dem intensiven politischen Austausch unterstützt Bayern sein Partnerland nach eigenen Angaben auf dem Weg zu mehr Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und nachhaltiger Entwicklung mit passgenauen Projekten vor Ort. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind die wirtschaftliche Entwicklung, berufliche Bildung, Wissenschaft, Umwelt und Stärkung der Öffentlichen Verwaltung sowie Demokratieförderung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren