Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bei Festnahme löst sich Schuss aus Dienstwaffe

24.09.2020 - Bei einer Festnahme in München hat sich ein Schuss aus einer Dienstwaffe eines der beteiligten Polizisten gelöst - verletzt wurde niemand. Grund für den Einsatz waren Ermittlungen gegen einen 29-Jährigen, der gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben soll, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Weil er in einem Auto saß, gingen die Beamten am Mittwoch mit gezogenen Waffen auf das Fahrzeug zu und forderten die 26 Jahre alte Fahrerin auf, nicht wegzufahren. Dabei löste sich der Schuss. Das Projektil blieb im Auto stecken. Verletzt wurde niemand.

  • Ein Polizeischüler bei der Vorbereitung einer Schießübung. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Polizeischüler bei der Vorbereitung einer Schießübung. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Kriminalpolizei untersucht den Schusswaffengebrauch intern. Der 29 Jahre alte Verdächtige wurde von Beamten des Rauschgifteinsatzkommandos des Bayerischen Landeskriminalamtes vor Ort festgenommen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren