Flucht auf Motocross mit 200 Sachen: Aber ohne Führerschein

21.01.2021 Mit knapp Tempo 200 hat sich ein junger Motocrossfahrer in Schwaben eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - und das ohne passenden Führerschein und Kennzeichen. Auf der Flucht habe der 18-Jährige mehrere andere Autofahrer gefährdet, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Beamten waren nahe Dasing (Landkreis Aichach-Friedberg) auf den jungen Mann aufmerksam geworden, weil an dem Geländemotorrad ein Kennzeichen für den Straßenverkehr fehlte. Sie forderten ihn am Dienstagnachmittag mit Blaulicht und Polizeikelle zum Anhalten auf. Doch der Motocrosser beschleunigte und raste laut Polizei mit 120 Stundenkilometern davon.

Während der anschließenden Verfolgungsjagd überholte der 18-Jährige grob verkehrswidrig mehrere andere Fahrzeuge und zwang sie zum Ausweichen. Er drängte ein Fahrzeug von der Straße ab, überquerte eine Fußgängerbrücke und fuhr der Polizei zufolge falsch herum durch einen Kreisverkehr.

Danach drehte der Raser den Angaben nach erst richtig auf und flüchtete mit rund 190 Stundenkilometern. Erst nach insgesamt gut 20 Minuten hielt er in Dasing überraschend an - und stellte sich den Beamten. Verletzt worden sei bei der Flucht niemand.

Das Kraftrad war nicht zugelassen, ergab die Polizeikontrolle. Und eine Fahrerlaubnis für das Gefährt hatte der junge Mann auch nicht. Seinen normalen Autoführerschein nahmen ihm die Beamten obendrein nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ab. Den Raser erwarte nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Führerschein.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News