Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Frau stirbt bei Gätteunfall - Laster rutscht in Kuhstall

11.02.2021 - Eine Frau verliert ihr Leben auf glatten Straßen. Ein Laster rammt einen Stall. Und es bleibt weiter eisig.

  • Im Landkreises Straubing-Bogen ist ein Sattelzug in einen Kuhstall gerutscht. Foto: Markus Zechbauer/zema Medien/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Im Landkreises Straubing-Bogen ist ein Sattelzug in einen Kuhstall gerutscht. Foto: Markus Zechbauer/zema Medien/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schnee und Eis auf den Straßen haben eine Frau in Bayern das Leben gekostet. Die 27-Jährige sei am Mittwochabend mit ihrem Wagen im Landkreis Aichach-Friedberg ins Schleudern geraten und in ein entgegenkommendes Auto geprallt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie starb noch an der Unfallstelle. Auch in den kommenden Tagen bleibt es in Bayern frostig und glatt. In der Nacht zum Freitag kann es bis zu minus 20 Grad kalt werden, teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Im niederbayerischen Loitzendorf (Landkreis Straubing-Bogen) rutschte ein Sattelschlepper in einen Kuhstall. Der mit etwa 40 Tonnen Metallschrott beladene Lkw begrub dabei am Mittwochnachmittag eine Kuh unter sich. Das Tier sei von einer Tierärztin eingeschläfert worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Bergung des Lastwagens habe bis in den Morgen gedauert.

Nahe Landshut wurde eine 22-jährige Frau, die mit ihrem Auto von der Fahrbahn abkam und sich überschlug, leicht verletzt. Ebenfalls überschlagen hatte sich am Mittwoch das Fahrzeug einer 52-Jährigen, die von der schneebedeckten Fahrbahn abkam, als sie einem Reh ausweichen wollte. Die Frau wurde nicht verletzt.

Größtenteils kam es bei Unfällen aber zu Blechschäden, wie die Polizei mitteilte: Demnach sei es in Oberbayern von Mittwoch auf Donnerstag zu 194 Unfällen gekommen. Bei 24 davon habe es Leichtverletzte gegeben. In Niederbayern gab es nach Polizeiangaben rund 70 Unfälle auf schneeglatten Straßen.

Auf der Autobahn 93 bei Thiersheim rutschte der 33-jährige Fahrer eines Gespanns von der Fahrbahn. Das Gespann aus einem geländegängigen Toyota und einem Anhänger mit zwei aufgeladenen Autos war nach Polizeiangaben auf der glatten Fahrbahn ins Schlingern gekommen. Der Anhänger sei bei der Kollision mit den Leitplanken abgerissen und mehrere hundert Meter weit geschleudert worden. Als Unfallursache nannte die Polizei neben der Glätte eine überhöhte Geschwindigkeit. Zudem sei der Anhänger um rund 600 Kilo überladen gewesen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren