Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Innenminister Joachim Herrmann eröffnet Gartensaison

17.05.2019 - Erlangen (dpa/lby) - Eine kleine Lavendelpflanze hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei der Eröffnung der Urban Gardening Saison im Demonstrationsgarten Erlangen in die Erde gesetzt. Am Rande der Veranstaltung der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau lobte Herrmann am Freitag die Vorzüge städtischer Gärten. Sie verschönerten die Städte und sorgten für bessere Luft. Der Anbau von Obst und Gemüse im urbanen Raum könne außerdem Transportwege einsparen.

  • Joachim Herrmann (CSU, M), Innenminister von Bayern, pflanzt Lavendel in ein Beet. Foto: Nicolas Armer © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Joachim Herrmann (CSU, M), Innenminister von Bayern, pflanzt Lavendel in ein Beet. Foto: Nicolas Armer © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wie in Gemeinschaftsgärten aber auch auf dem eigenen Balkon auf kleinstem Raum gut angebaut werden kann, zeigten Andreas Becker und seine Kollegen der Bayerischen Gartenakademie im Schaugarten in Erlangen. Neben dem klassischen Hochbeet präsentierten sie ein Wandbeet aus Holzpaletten, mobile Gärten in Plastikkisten und Wasserbeete. Weitere Demonstrationsgärten sollen auch in Ober- und Unterfranken entstehen. Becker hofft, dass noch bis September Standorte gefunden werden.

Beim Urban Gardening pflanzen Menschen auf öffentlichen Flächen Blumen, Obst und Gemüse an. Bayernweit gibt es etwa 100 urbane Gärten. Diese sind nicht nur Orte der gemeinsamen Arbeit in der Natur, sondern auch Treffpunkt für Jung und Alt, Alteingesessene und Neubürger. «Da ist manchmal die Pflanze nur Nebensache», sagte Becker.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren