Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nach Hitzesommer: Weinlese mit Kameras und Infrarottechnik

17.09.2019 - Veitshöchheim (dpa/lby) - Um bei der Weinernte möglichst keine Traube zu vergeuden, begutachtet die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) die Trauben mit Kameras und Infrarottechnik. Das sei nötig, da nach den Hitzetagen im Juni und Juli ein Großteil der Bacchus-Beeren nahezu verbrannt sei, teilte die LWG mit Sitz im unterfränkischen Veitshöchheim (Landkreis Würzburg) am Dienstag mit. Mit der optischen Sortieranlage sollen keine schlechten Trauben verwendet und keine guten Trauben ausgeschlossen werden.

  • Fast reife Weintrauben hängen an einem Rebstock. Foto: Roland Weihrauch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Fast reife Weintrauben hängen an einem Rebstock. Foto: Roland Weihrauch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Bacchus macht laut LWG 12 Prozent der Rebfläche in Franken aus. Spitzt sich der Klimawandel weiter zu, werde sich Franken aber wohl vom Bacchus verabschieden müssen, heißt es von der LWG.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren