Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neue Hoffnung bei Befürwortern von Nationalpark Steigerwald

16.07.2019 - Ebrach (dpa/lby) - Pläne des Freistaates zur Ausweisung neuer Großschutzgebiete etwa in den Donauauen lassen die Befürworter eines Nationalparks Steigerwald neue Hoffnung schöpfen. Ein großes nutzungsfreies Schutzgebiet im Steigerwald hätte in einem solchen Konzept «höchste Priorität», schreiben der Freundeskreis Nationalpark Steigerwald und der Verein Nationalpark Steigerwald in einem am Dienstag veröffentlichten Brief an die Landtagsabgeordneten. Die Staatsregierung unter dem früheren Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) hatte einen Nationalpark Steigerwald stets abgelehnt.

  • Eine Kröte sitzt auf einer umgestürzten und mit Moos bewachsenen Buche. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Kröte sitzt auf einer umgestürzten und mit Moos bewachsenen Buche. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Alte Naturwälder seien von immenser Bedeutung für den Erhalt der biologischen Vielfalt. Mit ihrem hohen Anteil an dicken Bäumen, Totholz und intakten Waldböden seien sie zudem riesige Kohlenstoffspeicher und «echte Klimaanlagen», heißt es in dem Brief. Aus Sicht der Naturschützer sollte daher neben dem Hohen Buchenen Wald im Landkreis Bamberg auch der Stollberger Forst als nutzungsfreies Gebiet ausgewiesen werden.

Gegen einen Nationalpark Steigerwald laufen seit Jahren Waldbesitzer Sturm. Sie befürchten, die Forsten dann nicht mehr in gewohnter Weise nutzen zu können.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren