Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schnee, Eis und zahlreiche Unfälle auf Bayerns Straßen

20.01.2021 - Sie rutschen, schlittern und schleudern: Das winterliche Wetter stellt erneut zahlreiche Autofahrer im Freistaat auf die Probe.

  • Eine Baumreihe entlang einer Straße zeichnet sich in der schneebedeckten Landschaft ab. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Baumreihe entlang einer Straße zeichnet sich in der schneebedeckten Landschaft ab. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf nassen, verschneiten und vereisten Straßen in Bayern hat es erneut Dutzende Unfälle gegeben. Drei Männer seien auf der schneeglatten Autobahn 73 schwer verletzt worden, teilte die Polizei Bamberg am Mittwoch mit. Ein 29-Jähriger war am Dienstagnachmittag mit zwei Mitfahrern im Wagen beim Überholen ins Schleudern geraten. Ihr Auto durchbrach die Leitplanke und überschlug sich auf einen Grünstreifen bei Zapfendorf (Landkreis Bamberg).

Die meisten Unfälle am Dienstag und Mittwoch verliefen laut den bayerischen Polizeiinspektionen glimpflicher. «Zum Großteil handelte es sich um Sachschäden», teilte etwa die Polizei im oberfränkischen Wunsiedel mit.

An vielen Orten im Freistaat rutschten Autos ineinander, schlitterten aus Kurven und gegen Bäume oder landeten in Straßengräben. In Weiden in der Oberpfalz stürzte am Dienstagnachmittag eine angefahrene Ampel um. Die gesamte Anlage an der Kreuzung fiel aus.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für Dienstag und Mittwoch vor winterlichen Straßenverhältnissen gewarnt. Das Wetter war aber nicht immer die alleinige Unfallursache. Unter anderem die Polizei im oberpfälzischen Nabburg (Landkreis Schwandorf) berichtete von «nicht angepasster Geschwindigkeit».

Zu abrupt bremste eine 24-Jährige ihren Wagen wegen einer Schneewehe in Lamerdingen (Landkreis Ostallgäu) ab. Sie schleuderte am Dienstagabend in den Gegenverkehr und stieß mit dem Wagen einer 44-Jährigen zusammen. Beide Frauen wurden laut der Polizei Schwaben Süd/West leicht verletzt.

In den kommenden Tagen können Autofahrer im Freistaat etwas aufatmen: Dem DWD zufolge soll es kaum noch schneien, Donnerstag und Freitag fällt in Nordbayern stattdessen gebietsweise Regen. Erst ab der Nacht auf Samstag gibt es wieder mehr Schnee, tagsüber erwarten die Meteorologen Schnee und Schneeschauer in Teilen Bayerns.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren