Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Söder reist zu Gespräch mit Putin nach Moskau

23.01.2020 - Bayerns Spitzenpolitiker reisen traditionell immer wieder gerne nach Russland. Erstmals seit seiner Wahl zum CSU- und Regierungschef wird auch Markus Söder kommende Woche Präsident Putin im Kreml besuchen.

  • Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

München/Moskau (dpa) - Auf Einladung von Russlands Präsident Wladimir Putin reist CSU-Chef Markus Söder in der kommenden Woche nach Moskau. «Der Besuch ist mit der Bundesregierung und Angela Merkel abgestimmt», sagte Bayerns Ministerpräsident am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in München. Er betonte: «Es wird ein Arbeitsbesuch. Das Programm ist bewusst sachlich nüchtern gehalten.»

Das Treffen mit dem Kreml-Chef ist für Mittwoch (29. Januar) geplant. Begleitet wird Söder vom Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, und Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU). Die Sicherheitskonferenz findet zwei Wochen später in München statt.

Neben Putin will Söder auch den Moskauer Oberbürgermeister sowie Vertreter der Zivilgesellschaft treffen. Auch ein Besuch des Soldatenfriedhofs und eine Kranzniederlegung sind geplant.

Bayerische Kreml-Besuche sind keine Seltenheit. Zuletzt hatte sich der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer 2017 zweimal mit Putin getroffen, einmal in Moskau in Begleitung von Edmund Stoiber und einmal auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg.

Abgesehen von einem Kurzbesuch auf dem Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos ist dies Söders erste Auslandsreise in diesem Jahr. Und noch weitere sind geplant: in die USA, in Westbalkan-Länder und bereits zum zweiten Mal auch nach Afrika.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren