Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Webasto lässt 80 Mitarbeiter auf Coronavirus testen

29.01.2020 - Gauting (dpa) - Nach der Erkrankung von vier Mitarbeitern lässt der Autozulieferer Webasto rund 80 Kollegen auf das Coronavirus testen. Etwa 40 Kontaktpersonen des ersten Erkrankten seien am Mittwoch am Standort in Gauting Stockdorf untersucht worden, etwa ebensoviele Kontaktpersonen der anderen Erkrankten sollten am Donnerstag den Virentest absolvieren, sagte Vorstandschef Holger Engelmann am Mittwoch.

  • Das Hauptgebäude der Firma Webasto. Foto: Peter Kneffel/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Hauptgebäude der Firma Webasto. Foto: Peter Kneffel/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die gute Nachricht sei: «Bis heute haben wir keinen weiteren positiv getesteten Fall.» Die weitere gute Nachricht sei, dass es den vier erkrankten Kollegen bereits besser gehe.

Die Konzernzentrale in Gauting-Stockdorf samt Entwicklungs- und Testzentrum für Dächer in Stockdorf bei München bleibt wegen der Fälle bis Sonntag geschlossen. Das sei eine Vorsichtsmaßnahme, sagte Engelmann. Man wolle eine Struktur schaffen, um mit der Lage professionell umzugehen.

Die Schließung habe zunächst keinen Einfluss auf die Produktion. Viele Kollegen arbeiteten mobil von zuhause. Das sei eine neue Erfahrung, es hab sich aber gezeigt, dass das funktioniere.

In China sind nach Unternehmensangaben alle Standorte aufgrund der Neujahrsfeierlichkeiten bis Sonntag geschlossen. Darüber hinaus gebe es behördliche Anordnungen. So sei Shanghai auch die nächste Woche bis 9. Februar geschlossen, hatte das Unternehmen mitgeteilt.

Die Kunden in China hätten allerdings das gleiche Thema, sagte Engelmann. «Hier ist die gesamte Industrie in einem Boot», sagte Engelmann. Es gebe Auswirkungen auf den gesamten Markt.

Webasto erwirtschaftet mit Panorama-, Schiebe- und Cabrio-Dächern sowie Standheizungen rund 3,4 Milliarden Euro Jahresumsatz - fast die Hälfte davon in China. In China hat Webasto elf Werke mit 3500 Mitarbeitern - darunter in der Metropole Wuhan, wo das Coronavirus ausbrach. In Stockdorf sind 1000, an den anderen sieben Standorten in Deutschland rund 3000 Mitarbeiter beschäftigt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren