Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Vollgelaufene Keller und entwurzelte Bäume nach Gewitter

03.07.2020 - Schwere Unwetter haben Donnerstagnacht vor allem im Süden Bayerns für zahlreiche Einsatze der Rettungskräfte gesorgt. In München bleibt der Tierpark Hellabrunn wegen Unwetterschäden zunächst geschlossen.

  • Im Stadtteil Untergiesing sind bei einem Gewitter Bäume entwurzelt worden. Foto: Manuel Schwarz/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Im Stadtteil Untergiesing sind bei einem Gewitter Bäume entwurzelt worden. Foto: Manuel Schwarz/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schwere Gewitter haben in Teilen Oberbayerns und München am Donnerstagabend Straßen überflutet, Keller volllaufen lassen und Bäume entwurzelt. Die Integrierte Leitstelle Oberland berichtete von rund 100 Einsätzen für Feuerwehr und Rettungsdienst in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau. Mancherorts sei so viel Regen gefallen, dass Wasser nicht nur in Keller, sondern auch oberirdisch in Häuser drang. Die ILS ging am Freitagmorgen aber insgesamt von weniger Einsätzen als noch am Vorabend aus.

Am frühen Freitagmorgen waren die Unwetter zwar abgeklungen, viele Bewohner bemerkten aber erst dann, dass ihre Keller vollgelaufen waren. «Der entstandende Schaden ist derzeit noch nicht bezifferbar», sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle. Vor allem um Murnau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) und Königsdorf (Bad Tölz-Wolfratshausen) herum waren Feuerwehr und Rettungsdienste im Einsatz.

Neben vollgelaufenen Kellern mussten die Rettungskräfte umgestürzte Bäume von Straßen oder aus Stromleitungen entfernen. Teilweise wurden Straßen überschwemmt oder Kanaldeckel durch die Wassermassen angehoben. Bäche seien aber nicht über die Ufer getreten. Auch verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sprach von zahlreichen Einsätzen quer durch sein Dienstgebiet. Und auch in München wüteten Unwetter: Im Bereich des Tierparks Hellabrunn mussten nach Angaben der Feuerwehr am Donnerstagabend mehrere Straßen wegen abgeknickter Äste und umgestürzter Bäume gesperrt werden. Der Tierpark bleib am Freitag wegen der entstanden Schäden geschlossen. Wege müssen dort erst wieder gesichert und aufgeräumt werden, schrieb der Tierpark auf seiner Homepage. Alle Tiere hätten das Unwetter aber gut überstanden.

In einer Kleingartenanlage in München wurde ein Senior von den Wassermassen überrascht, als ein angrenzender Bach über das Ufer trat. Der Mann alarmierte von seiner Gartenhütte aus die Feuerwehr, die ihm durch das rund 40 Zentimeter hohe Wasser half. Insgesamt zählte die Feuerwehr in der Landeshauptstadt rund 50 Unwettereinsätze. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand.

Der Deutsche Wetterdienst kündigte für das Wochenende zunächst ruhigeres Wetter an. Es regnet und schauert vereinzelt, teilweise weht starker, böiger Wind. Weitere Gewitter sollen aber erst mal ausbleiben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren