Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Winterliches Bayern: Glätte sorgt für viele Unfälle

25.01.2021 - Bayern ist schneereich in die letzte Januarwoche gestartet - das hat zu vielen Verkehrsunfällen mit meist glimpflichem Ausgang geführt. Vor allem im Süden und Osten des Freistaats gerieten nach Polizeiangaben vom Montag viele Autofahrer ins Schlittern.

  • Ein Auto fährt auf einer Straße durch eine Schneelandschaft. Foto: Bernd Weißbrod/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Auto fährt auf einer Straße durch eine Schneelandschaft. Foto: Bernd Weißbrod/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf der Autobahn 8 bei Burgau im schwäbischen Landkreis Günzburg verletzte sich am Montagvormittag ein 62-Jähriger leicht. Nach Angaben der Polizei war er zu schnell unterwegs, geriet ins Schleudern, drehte sich mehrmals um die eigene Achse, prallte gegen die rechte Leitplanke und kollidierte schließlich mit einem Sattelzug.

Unverletzt blieb dagegen am Sonntag ein 27-Jähriger, der auf der schneeglatten A8 am Kreuz Elchingen (Landkreis Neu-Ulm) ebenfalls die Kontrolle über sein Auto verlor und ein anderes Fahrzeug streifte. Ähnliches Glück hatte wenig später ein 37-Jähriger, der an der Anschlussstelle Oberelchingen krachte und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er kam ohne Verletzungen davon, sein schwer beschädigtes Auto musste von einem Kran geborgen werden.

In der Gemeinde Pfronten im Landkreis Ostallgäu hat am Freitag eine Dachlawine einen Wagen schwer beschädigt. Das Autodach und die Motorhaube wurden nach Polizeiangaben eingedellt.

Bei Runding im oberpfälzischen Landkreis Cham rutschte ein 19 Jahre alter Autofahrer am Sonntagmorgen von der schneeglatten Staatsstraße 2132. Das Auto überschlug sich nach Polizeiangaben mehrfach, der junge Fahrer wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

In der Nähe von Hauzenberg (Landkreis Passau) kam eine Autofahrerin von einer schneeglatten Staatsstraße ab und landete im Straßengraben. Sie kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus, am Auto entstand Totalschaden. Nach Erkenntnissen der Polizei trugen auch Schneeverwehungen zu dem Unfall bei.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt es in Bayern auch in den nächsten Tagen kalt und schneereich, vor allem am Alpenrand und in den Mittelgebirgen. Im Westen und Süden des Freistaats erwarten die Meteorologen einen bis fünf Zentimeter, in den Alpen zehn bis 20 Zentimeter Neuschnee.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren