Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Feuer» und «gewisses Risiko»: Herthas Sommer mit Covic

13.05.2019 - Die Trainerfrage bei Hertha BSC ist beantwortet, nun ist Manager Preetz bei der Kaderauswahl gefordert. Erste Personalien sollen sich schon bald klären. Das Vertragsmodell von Covic gleicht Medienberichten zufolge dem seines Vorgängers.

  • Michael Preetz, Manager von Hertha BSC. Foto: Britta Pedersen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Michael Preetz, Manager von Hertha BSC. Foto: Britta Pedersen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa) - Nach der Trainerverpflichtung mit einem gewissen «Risiko» stehen Hertha BSC und Manager Michael Preetz auch in der Kaderplanung vor einem richtungsweisenden Sommer. Einen «Ausverkauf» beim Berliner Fußball-Bundesligisten werde es nicht geben, betonte der Geschäftsführer zuletzt. Kapitän Vedad Ibisevic will bleiben, Medienberichten zufolge soll zudem der Kontrakt von U21-Nationalspieler Maximilian Mittelstädt langfristig verlängert werden. «Wir wollen den Kader wie in den vergangenen Jahren auch im Kern zusammenhalten und punktuell verstärken», hatte Preetz in einem Interview des «Kicker» betont.

Ebenso spannend wie die Frage nach möglichen Neuzugängen wird sein, welche Talente unter dem ehemaligen Nachwuchscoach Ante Covic endgültig den Sprung zu den Profis schaffen. Mehrere hoffnungsvolle Youngster hatten unter Pal Dardai diesen letzten Schritt nicht vollziehen können. Trotz der mangelnden Bundesliga-Erfahrung als Trainer sieht Preetz den 43 Jahre alten Ex-Profi Covic als beste Lösung für die Berliner. Nach einer erneut enttäuschenden Rückrunde, die zur Trennung von Dardai als Proficoach führte, soll dessen ehemaliger Teamkollege das Team nun zur nächsten Entwicklungsstufe führen.

«Bei Ante habe ich sofort das Feuer gespürt, die Hertha-Leidenschaft - und dieser Faktor überwiegt neben den fachlichen Qualitäten für mich schlussendlich in der Gesamtbetrachtung», sagte Preetz der «Bild» (Montag). «Manch ein guter Trainer hat Ante Covic jetzt vielleicht ein, zwei Jahre Erfahrung in der Bundesliga voraus, aber manch ein anderer hatte selbst vorher noch nicht ein Spiel als Bundesliga-Trainer gemacht.»

Die Berliner hatten den bisherigen U23-Coach Covic für kommende Saison zum Nachfolger von Dardai befördert. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge erhält der frühere Hertha-Spieler einen Vertrag für das Profiteam für die Saison 2019/20, der aber wie schon bei Dardai unbefristet ist. So könnte Covic wie der Ungar jederzeit in den Nachwuchs des Clubs zurückkehren.

«Ich bin überzeugt, dass Ante die beste Lösung ist», sagte Preetz. «Ein Risiko gibt es bei jedem neuen Trainer. Das war bei Pal nicht anders. Aber wir bei Hertha BSC sind bereit, ein gewisses Risiko zu gehen.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren