Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

1. FC Union will Kölner-Serie ausbauen

22.11.2020 - Union und Köln. Das passte in der letzten Saison aus Sicht der Eisernen. Nach dem Hinspielsieg im Dezember wurde im Juni im Rheinland der vorentscheidende Sieg für den Klassenerhalt geschafft. Trainer Fischer bekommt bei der Erinnerung noch leuchtende Augen.

  • Trainer Urs Fischer spricht zu den Spielern. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Trainer Urs Fischer spricht zu den Spielern. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der achte Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) mit der Partie des 1. FC Union Berlin beim 1. FC Köln abgeschlossen. Die Rheinländer behagen den Eisernen. In der Vorsaison konnten die Berliner beide Begegnungen gewinnen (2:0, 2:1). Das gelang gegen keinen anderen Kontrahenten.

AUSGANGSLAGE: Union reist mit dem Gefühl eines tollen Saisonstarts gen Westen. Die Köpenicker sind seit sechs Spielen ungeschlagen. Platz fünf ist mehr, als Optimisten zu träumen gewagt hätten. Köln hängt hingegen tabellarisch tief in der Abstiegsregion fest und steht gewaltig unter Druck. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol ist saisonübergreifend seit 17 Meisterschaftsspielen ohne Sieg.

PERSONAL: Im Vergleich zum 5:0-Erfolg gegen Arminia Bielefeld fehlen Mittelfeldmann Christian Gentner (Wadenverletzung) sowie die Angreifer Keita Endo (Oberschenkelverletzung) und Joel Pohjanpalo (Sprunggelenksverletzung inklusive Knöchelfraktur). Zudem müssen Verteidiger Nico Schlotterbeck (Oberschenkelverletzung) und die Offensivspieler Marius Bülter (Quarantäne nach Corona-Erkrankung) und Anthony Ujah (Knieverletzung) passen.

ZITAT: Trainer Urs Fischer: «In den letzten beiden Spielen gegen Werder Bremen (1:1 - d. Red.) und Bayern München (1:2) waren die Kölner wirklich sehr kompakt. Sie hatten eine gute Organisation. In erster Linie wollen wir aber auf uns schauen. Wir versuchen, da anzuknüpfen, wo wir vor der Länderspielpause aufgehört haben.»

BESONDERES: Für Union gibt es ein Wiedersehen mit Torjäger Sebastian Andersson. Der 29-Jährige hatte großen Anteil am Aufstieg 2019 und am Klassenerhalt 2020. Der schwedische Nationalspieler schoss zwischen 2018 und 2020 in 74 Pflichtspielen 26 Treffer für die Berliner. Zwei davon im Bundesliga-Duell vor knapp einem Jahr gegen Köln (2:0).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren