Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

30 Motorräder entwendet: Bewährungsstrafen für Diebe

07.05.2019 - Sie haben Motorräder zerlegt und verkauft oder gleich im Ganzen weiterverhökert. Vor Gericht kam ihnen ein ärgerlicher Umstand zugute.

  • Das Gebäude des Landgerichts Berlin in der Turmstraße. Foto: Jens Kalaene/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Gebäude des Landgerichts Berlin in der Turmstraße. Foto: Jens Kalaene/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa/bb) - Für eine Serie von Motorraddiebstählen in Berlin sind drei Männer zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Insgesamt 30 Fahrzeuge hätten die 31- bis 40-jährigen Angeklagten sowie weitere Komplizen in der Zeit von April 2010 bis Oktober 2011 entwendet, begründete das Landgericht am Dienstag. Das Gericht verhängte wegen Diebstahls sowie im Falle eines Angeklagten zudem wegen Hehlerei Strafen von elf Monaten bis zu einem Jahr und acht Monaten Haft auf Bewährung. Zudem sollen die Männer jeweils 2000 Euro Geldbuße zahlen.

Die Angeklagten, die in unterschiedlichem Ausmaß an den Taten mit einem Schaden von rund 200 000 Euro beteiligt gewesen seien, hatten pauschal gestanden. Ermittlungen zufolge hatten sie die entwendeten Fahrzeuge jeweils zerlegt und die Einzelteile verkauft oder mit anderen Fahrgestellnummern versehen und insgesamt veräußert. In einer Garage im Stadtteil Pankow hätten sie das Diebesgut gelagert.

In dem Verfahren sei es nach Erhebung der Anklage im Jahr 2014 zu einer rechtsstaatswidrigen Verzögerung gekommen, hieß es weiter im Urteil. Wegen der Terminlage der zuständigen Kammer sei ein Prozess zu einem früheren Zeitpunkt nicht möglich gewesen. Jahrelang hätten die Angeklagten, die nach den Diebstählen strafrechtlich nicht mehr auffällig geworden seien, auf die Verhandlung warten müssen. Wegen überlanger Verfahrensdauer gelte ein Teil der verhängten Strafen als bereits vollstreckt.

Das Verfahren gegen einen vierten Angeklagten wurde gegen Zahlung einer Geldbuße von 3500 Euro eingestellt. Das Urteil entsprach im Wesentlichen den Anträgen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren