Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

50-Kilo-Weltkriegsbombe in Spremberg erfolgreich entschärft

20.08.2020 - In Südbrandenburg rücken Bombenspezialisten am Donnerstag zu gleich zwei Einsätzen aus. In Spremberg und Forst(Lausitz) müssen zwei Weltkriegsblindgänger entschärft werden.

  • Ein entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach knapp einer Stunde war es vollbracht: Eine 50 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe in Spremberg (Landkreis Spree-Neiße) ist erfolgreich entschärft worden. «Die Entschärfung hat reibungslos geklappt», sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. Eine Stunde früher als geplant sei der Sperrkreis mit einem Radius von rund 500 Metern um den Fundort evakuiert gewesen. Und so habe der Munitionsbergungsdienst bereits gegen 12.20 Uhr mit der Entschärfung beginnen können. Eine Stunde später sei die Maßnahme beendet gewesen und der Sperrkreis aufgehoben worden.

Knapp 1400 Bewohner waren von der Evakuierung betroffen, darunter 98 Bewohner eines Pflegeheims. Strom, Gas und Wasser mussten nicht abgeschaltet werden. Dafür kam es im Stadtverkehr zu Beeinträchtigungen: Im Sperrgebiet liegende Haltestellen wurden für den Zeitraum der Sperrung von den Bussen nicht angefahren.

Der Sprengkörper war am Montag in einem Gartengrundstück im Spremberger Ortsteil Trattendorf entdeckt worden. Es war nicht die einzige Entschärfung am Donnerstag im Süden Brandenburgs: In Forst (Lausitz, ebenfalls Landkreis Spree-Neiße) sollte am Nachmittag eine 100-Kilo-Fliegerbombe russischer Bauart entschärft werden. Eine Evakuierung sei nicht notwendig, teilte die Stadt mit.

In Oranienburg (Landkreis Oberhavel) wurde indes bei einer Kampfmittelsuche ein metallischer Gegenstand im Boden entdeckt. Es werde nun geklärt, ob es sich bei dem Gegenstand um eine Bombe handelt, teilte die Stadt am Donnerstag mit. In der Gegend seien mehrere Bomben gefunden worden. Der Fundort liegt auf einem Grundstück im Ortsteil Lehnitz. 19 Grundstücke befänden sich im Gefahrenbereich, hieß es. Das Ergebnis der Untersuchung werde ab dem 7. September erwartet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren