Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

ALBA nach Sieg zurückhaltend: «Führen jetzt - mehr nicht»

03.06.2019 - Berlin (dpa/bb) –  Den ersten Schritt Richtung Finale hat ALBA Berlin in der Basketball-Bundesliga gemacht. «Wir haben uns den Heimvorteil zurückgeholt und führen jetzt», sagte Manager Marco Baldi und ergänzte: «Mehr aber auch nicht.» Durch das 100:93 am Sonntag in Oldenburg liegen die Hauptstädter in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung.

  • Albas Peyton Siva macht eine Geste bei Spielende des Halbfinals in Oldenburg. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Albas Peyton Siva macht eine Geste bei Spielende des Halbfinals in Oldenburg. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

ALBA war nach dem Auftaktsieg im Halbfinale um Bodenhaftung bemüht. «Das war hier nur der Anfang. Das Ziel sind drei Siege», sagte Trainer Aito Garcia Reneses. Schon am Mittwoch (20.30 Uhr/Magenta Sport) kommt es in Berlin zum zweiten Spiel. Dort wartet ein noch viel schwierigeres Spiel. «Wir müssen uns steigern, wenn wir auch zu Hause gewinnen wollen», sagte Guard Martin Hermannsson. Aito betonte: «Wir haben weiterhin großen Respekt vor ihnen.»

Am Sonntag gab besonders der gute Teambasketball den Ausschlag für ALBA. «Wir waren in diesem Spiel einfach die bessere Mannschaft. Mit unserem schnellen und variablen Spiel hatten sie ihre Probleme», sagte Baldi. Gegen die besser besetzte Bank der Berliner schien Oldenburg mit einer kleinerer Rotation am Ende keine Mittel mehr zu haben. «Da sind die Rollen zwar klar verteilt. In einer intensiven Serie kann das aber auch zum Nachteil werden», sagte Baldi.

Zudem konnten die Berliner ihr hohes Tempo im Spiel meistens durchsetzen. Darin sah Baldi auch den Grund für die Foulprobleme der Gastgeber in der Schlussphase. Für die Leistungsträger Will Cummings, Rasid Mahalbasic und Philipp Schwethelm war das Spiel nach fünf persönlichen Fouls im letzten Viertel vorzeitig beendet. Der Manager forderte deshalb für Spiel zwei erneut so eine intensive Vorstellung: «Wir müssen das Tempo hochhalten und variabel spielen.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren