Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Alba Berlin erwartet Euroleague-Schwergewicht Maccabi

08.01.2020 - Berlin (dpa/bb) - Basketball-Bundesligist Alba Berlin startet mit einer schweren Aufgabe in die Rückrunde der Euroleague. Mit dem israelischen Serienmeister Maccabi Tel Aviv empfangen die Berliner am Donnerstag in der Mercedes-Benz-Arena (20.00 Uhr/Magentasport) laut Luke Sikma einen Kandidaten für das Final Four. «Sie gehören zu den gefährlichsten Teams und haben in dieser Saison sicherlich viele überrascht», sagte der Flügelspieler.

  • Albas Niels Giffey im Spiel gegen Saski Baskonia. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Albas Niels Giffey im Spiel gegen Saski Baskonia. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Alba ist nach der Hinrunde mit fünf Siegen aus 17 Spielen Tabellenvorletzter. Das Zwischenfazit fällt dennoch positiv aus. «Wir sind eigentlich relativ gut angekommen und haben verstanden, wie man da spielen muss. Wir sind in jedes Spiel reingegangen mit dem Gefühl, man kann gewinnen», sagte Kapitän Niels Giffey. Und auch Manager Marco Baldi sieht sein Team gerüstet: «Wir haben gezeigt, dass wir absolut wettbewerbsfähig sind.»

Chancenlos war Alba allerdings im Hinspiel in Tel Aviv. Da verlor man Anfang November klar mit 78:104 - der bisher höchsten Euroleague-Niederlage der Berliner in dieser Saison. «Sie hatten aber auch alle ihre Spieler dabei und sind sehr heimstark», erinnerte sich Sikma. Zuletzt hatten die Israelis aber selbst Verletzungsprobleme. «Momentan kränkeln sie etwas. Aber trotzdem ist das immer noch eine sehr offensivstarke Mannschaft», fand Giffey.

Möglicherweise kann Alba am Donnerstag wieder mit Peyton Siva antreten. Nach seinem Muskelfaserriss stieg der Spielmacher am Dienstag wieder ins Training ein. «Er ist in einer guten körperlichen Verfassung», berichtete Trainer Aito Garcia Reneses. Der Spanier gab sich über eine mögliche Rückkehr in den Kader aber noch zurückhaltend. «Wir müssen erst noch die Trainingseindrücke abwarten», sagte er.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren