Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess um Angriff auf Polizisten verschoben

17.10.2018 - Berlin (dpa/bb) - Ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer, der bei einer Razzia in einem Lokal in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain Polizisten attackiert haben soll, ist am Mittwoch verschoben worden. Mehrere Zeugen seien erkrankt, begründete der zuständige Amtsrichter. Die Verhandlung vor dem Amtsgericht Tiergarten werde deshalb voraussichtlich am 23. Januar beginnen.

  • Das Kriminal- und Landgericht in Moabit. Foto: Jens Kalaene/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Kriminal- und Landgericht in Moabit. Foto: Jens Kalaene/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der 30-jährige Angeklagte soll Beamte bei der Polizeiaktion im Februar 2016 mit Gläsern und Glasflaschen beworfen haben. Zudem habe er einen Pulverfeuerlöscher zielgerichtet auf die Einsatzkräfte entleert. Die Beamten hätten zum Teil Atembeschwerden erlitten. Bei seiner Festnahme habe der Angeklagte Widerstand geleistet und Polizisten beleidigt. Die Rigaer Straße ist bekannt für ihre linksautonome Szene.