Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Auf Blitz und Donner folgt in Berlin der Sommer

21.07.2019 - Die Gewitter am Wochenende haben den Flugverkehr durcheinander gewirbelt. In dieser Woche sollen die Temperaturen wieder die 30-Grad-Marke knacken. Doch bis dahin ist noch Geduld gefragt.

  • Ein der direkten Sonne ausgesetztes Termometer zeigt knapp 40 Grad an. Foto: Fredrik von Erichsen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein der direkten Sonne ausgesetztes Termometer zeigt knapp 40 Grad an. Foto: Fredrik von Erichsen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa/bb) - Nach der stürmischen Nacht von Samstag auf Sonntag können sich die Berliner und Brandenburger auf sommerliche Temperaturen freuen. Die Temperaturen steigen am Dienstag auf 27 bis 31 Grad, wie der Deutsche Wetterdienstes (DWD) mitteilte. Am Mittwoch werden bei viel Sonnenschein bis zu 34 Grad erwartet.

Bis dahin ist aber noch etwas Geduld gefragt. Startet der Montag zunächst heiter, ziehen laut DWD am Vormittag vom Norden her viele Wolken auf.

Die starken Gewitter in der Nacht zu Sonntag hatten an den Berliner Flughäfen für Verspätungen gesorgt. Die Fußballer von Hertha BSC konnten nach ihrem Spiel in Bochum nicht wie geplant nach Tegel fliegen. Stattdessen landeten die Fußball-Profis um Trainer Ante Covic in Leipzig, von wo es mit dem Auto nach Berlin ging.

Wie der Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg, Daniel Tolksdorf, berichtete, konnten mehrere Maschinen in Schönefeld nicht landen und mussten nach Dresden, Leipzig und Hannover ausweichen. Drei Flieger mit dem Ziel Tegel mussten Schönefeld ansteuern. An beiden Hauptstadtflughäfen starteten Maschinen mit Verspätungen. Insgesamt waren 16 Flieger in Schönefeld von den Verzögerungen betroffen, hieß es. An dem Flughafen sei zudem die Abfertigung gegen 23.00 Uhr für eine halbe Stunde eingestellt worden.

Bei der Feuerwehr gingen ab 22.00 Uhr vermehrt Notrufe ein. Vorsorglich wurde darauf hin der Ausnahmezustand ausgerufen. «Im Vergleich zu anderen wetterbedingten Einsätzen war in der Nacht aber wenig los», sagte der Sprecher.

Insgesamt rückte die Feuerwehr am späten Samstagabend zu 56 Einsätzen aus. In der Stadt seien Bäume umgestürzt, berichtete ein Sprecher am Sonntag. Vereinzelt lagen Absperrungen und Teile von Baustellen auf der Straße.

Einen größeren Einsatz gab es laut Feuerwehr im Ortsteil Zehlendorf. Dort war in einem Haus, das gerade renoviert wurde, das Dach abgedeckt und nur mit einer Folie verschlossen gewesen. Da diese bei dem Gewitter beschädigt wurde, sei im Haus ein erheblicher Wasserschaden entstanden, berichtete der Sprecher. Die Feuerwehr habe das Dach notdürftig abgedeckt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren