Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Berlin-Marathon: Kipchoge und Kipsang wollen Weltrekord

16.09.2018 - Berlin (dpa) - Der Kenianer Eliud Kipchoge und sein Landsmann Wilson Kipsang wollen beim Berlin-Marathon heute den Weltrekord angreifen. Olympiasieger Kipchoge hat das schon 2015 und 2017 versucht, der 33-Jährige war aber jeweils gescheitert. Den Weltrekord auf der 42,195 Kilometer langen Distanz hatte der Kenianer Dennis Kimetto vor vier Jahren ebenfalls in Berlin aufgestellt. Seine Zeit von 2:02:57 Stunden peilen seine beiden Landsleute an. Kipchoges Taktik ist eine enorm schnelle erste Hälfte: 21,1 Kilometer in 61 Minuten.

  • Marathonläufer Eliud Kipchoge, Wilson Kipsang und Zersenay Tadese kommen zur Pressekonferenz vor dem Berlin-Marathon. Foto: Arne Immanuel Bänsch © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Marathonläufer Eliud Kipchoge, Wilson Kipsang und Zersenay Tadese kommen zur Pressekonferenz vor dem Berlin-Marathon. Foto: Arne Immanuel Bänsch © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Äthiopierin Tirunesh Dibaba strebt bei ihrem Berlin-Debüt gleich den Sieg und eine Top-Zeit an. «Wenn es Gottes Wille ist, dann laufe ich eine persönliche Bestleistung. Ich sollte in der Lage sein, sie zu verbessern», sagte die 33-Jährige. Für die 45. Auflage des Klassikers haben sich insgesamt 44 389 Läuferinnen und Läufer angemeldet - ein Berlin-Rekord. Die beiden Sieger kassieren eine Prämie von jeweils 40 000 Euro.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren