Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Berlin Volleys: Erfolgreich, doch längst nicht zufrieden

01.12.2019 - Die weiße Weste bleibt. Übermäßige Zufriedenheit aber gibt es weiter nicht beim deutschen Volleyball-Meister. Jetzt folgt in der Champions League eine Reifeprüfung für die BR Volleys.

  • Berlins Trainer Cedric Enard steht am Spielfeldrand. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Berlins Trainer Cedric Enard steht am Spielfeldrand. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa) - Auch nach dem zehnten Sieg im zehnten Spiel ist den Berlin Volleys die Fähigkeit zur Selbstkritik nicht abhanden gekommen. «Das war mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel», kommentierte Libero Julian Zenger den eigentlich standesgemäßen 3:0 (25:18, 27:25, 25:21)-Heimerfolg des Bundesliga-Spitzenreiters über die Bisons Bühl am Samstag. Der 22-Jährige sieht vor allem in zwei Bereichen Verbesserungsbedarf. «Unsere Annahme war nicht stabil genug, und wir haben zu viele Chancen zum erfolgreichen Gegenangriff ungenutzt gelassen», sagte Zenger.

Dabei hätte der Spieltag die BR Volleys durchaus in Hochstimmung versetzen können. Es blieb dabei: Die Berliner haben in dieser Saison in nunmehr sechs Heimspielen noch keinen Satzverlust hinnehmen müssen. Obendrein büßte fast zeitgleich Verfolger VfB Friedrichshafen bei der 2:3-Niederlage bei den Volleys Herrsching zwei Punkte ein. Das überraschende Ergebnis aus Bayern kam für die BR Volleys jedoch auch einer Vorwarnung gleich: Sie empfangen die Herrschinger am nächsten Sonntag zum Halbfinale im deutschen Pokal.

Am Dienstag steht für die BR Volleys aber erst einmal der Auftakt zur Gruppenphase in der Champions League an. Gegner ist daheim Sloweniens Meister ACH Volley Ljubljana. «Wir sind heiß auf dieses Spiel», sagte Zenger. «Wir brauchen am Dienstag eine höhere Intensität im Spiel», erklärte Trainer Cedric Enard.

Gegen Bühl war der US-Amerikaner Benjamin Patch mit 17 Punkten, darunter drei Blocks, der erfolgreichste Angreifer beim Sieger. Mittelblocker Jeffrey Jendryk wurde von Bühler Seite zum wertvollsten Spieler der Partie (MVP) gewählt. Ein gelungener Block von Nicolas Le Goff beim vierten Matchball beendete nach 77 Minuten das Spiel vor 3141 Zuschauern.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren