Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Berlin Volleys erwarten einen «unberechenbaren Gegner»

06.12.2019 - Berlin (dpa) - Die Berlin Volleys stehen vor der nächsten großen Bewährungsprobe. Nur vier Tage nach seinem starken Champions-League-Auftritt gegen Volley Ljubljana (3:0) empfängt der deutsche Meister am Sonntag (15.00 Uhr/Sport1) die Volleys Herrsching zum Halbfinale im deutschen Volleyball-Pokal. «Das ist ein etwas unberechenbarer Gegner, sehr schwankend in seinen Leistungen», sagt Manager Kaweh Niroomand. «Wir müssen mit dem Aufschlag Druck erzeugen und unsere Athletik ausspielen.»

  • Berlins Trainer Cedric Enard bejubelt seine Mannschaft. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Berlins Trainer Cedric Enard bejubelt seine Mannschaft. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das zweite Halbfinale bestreiten die powervolleys Düren gegen den TV Rottenburg. Das Endspiel findet am 16. Februar 2020 zum vierten Mal in Serie in Mannheim statt.

Die Erfolgsgeschichte der BR Volleys im Pokal ist überschaubar. Zehn Mal ist der Verein deutscher Meister geworden. Aber erst vier Mal gelang der Pokalgewinn - erstmals 1994, zuletzt 2016. In der vergangenen Saison schied die Mannschaft im Halbfinale in Hamburg gegen die SVG Lüneburg nach 2:0-Satzführung mit 2:3 aus.

In der Saison 2017/18 trafen die BR Volleys schon einmal im Pokal auf Herrsching. Die Bayern, aktuell Bundesliga-Fünfter, bescherten ihrem Gegner im Viertelfinale in Berlin mit einem 3:2-Sieg überraschend das Aus. «Wir sind gewarnt», sagt Niroomand. Er weiß aber nach dem überzeugenden Auftritt gegen Sloweniens Meister Ljubljana auch: «Unser Champions-League-Spiel hat gezeigt: Wenn es darauf ankommt, ist die Mannschaft da.»

In der Bundesliga standen sich beide Teams erst vor vier Wochen in Herrsching gegenüber. Die BR Volleys siegten 3:0.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren