Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Berlin Volleys treten ersatzgeschwächt, aber selbstbewusst

14.10.2019 - Berlin (dpa) - Stark ersatzgeschwächt bestreiten die Berlin Volleys auch ihr erstes Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison. Am Dienstag (19.30 Uhr) gegen die Grizzlys Giesen stehen erneut die Stammspieler Sergej Grankin, Benjamin Patch und Jeffrey Jendryk nicht zur Verfügung. «Wir müssen da jetzt irgendwie durch», sagte Manager Kaweh Niroomand.

  • Kaweh Niroomand, Manager der Berlin Volleys, beantwortet Fragen von Journalisten. . Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Kaweh Niroomand, Manager der Berlin Volleys, beantwortet Fragen von Journalisten. . Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Kapitän Moritz Reichert sieht den 3:1-Sieg zum Saisonauftakt bei den Netzhoppers KW-Bestensee als Mutmacher: «Aus diesem Spiel nehmen wir eine Menge mit, gerade auch an Selbstvertrauen.»

Grankin, Patch und Jendryk sind derzeit mit ihren Nationalteams beim Weltcup in Japan, «ein völlig überflüssiger Wettbewerb», wie Niroomand meinte. Für alle drei Akteure standen elf Spiele in 14 Tagen auf dem Programm. Das Trio wird am Donnerstag in Berlin zurückerwartet.

Wegen ihrer Abwesenheit einen Antrag auf Verlegung der ersten beiden Bundesliga-Partien zu stellen, stand für die BR Volleys nicht zur Debatte. «Das Zeitfenster für die Saison ist ohnehin sehr klein, wenn man wie wir in drei Wettbewerben spielt», erklärte Niroomand. Die Volleys sind neben der Bundesliga auch im deutschen Pokal und in der Champions League vertreten. «Und die Max-Schmeling-Halle steht uns ja auch nicht jeden Tag zur Verfügung», ergänzte Niroomand.

In der vergangenen Saison haben die BR Volleys gegen den damaligen Aufsteiger Grizzlys Giesen beide Spiele gewonnen, allerdings im Heimspiel beim 3:1 einen Satz abgegeben. Die Niedersachsen haben jetzt einen großen Umbruch hinter sich. Trainer Itamar Stein hat acht Neuzugänge im Kader.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren