Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Brandenburg erhält mehr Geld vom Bund für Regionalverkehr

30.01.2020 - Potsdam (dpa/bb) - Brandenburg erhält vom Bund bis 2031 mehr Geld, um etwa den Regionalverkehr aufzustocken. Die zusätzlichen Regionalisierungsmittel seien eine gute Nachricht für das Land, vor allem für die Pendler, betonte Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) am Donnerstag nach der Entscheidung des Bundestages. Es bedeute künftig mehr Fahrten und mehr Sitzplätze. Ziel sei eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur. Zudem gehe es um die Reaktivierung von Strecken.

  • Ein Zug der Regionalbahn RB23 fährt vom Bahnhof Caputh-Geltow kommend zum Bahnhof Schwielowsee. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Zug der Regionalbahn RB23 fährt vom Bahnhof Caputh-Geltow kommend zum Bahnhof Schwielowsee. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In diesem Jahr erhält das Land zusätzlich bereits knapp 8 Millionen Euro. 2021 sollen es bereits 15,6 Millionen Euro sein. Bis 2031 steigt die Summe danach auf etwa 24,7 Millionen Euro.

Im Rahmen des Klimapaketes hatte die Bundesregierung beschlossen, die Regionalisierungsmittel von 2020 an bis 2023 zu erhöhen. Der Bund gibt in diesem Jahr insgesamt rund 8,8 Milliarden Euro an die Länder. Das Geld soll genutzt werden, um den öffentliche Personennahverkehr attraktiver zu gestalten. Der Bundesrat muss dem Gesetz noch zustimmen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren