Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Brandenburg unterstützt Wildparks in Corona-Krise

26.05.2020 - Das Land Brandenburg öffnet seinen Corona-Rettungsschirm nun auch für Wild- und Tierparks im Land. Deren Existenzen seien oft bedroht, auch wenn viele Parks nach den coronabedingen Schließungen wieder geöffnet seien, teilte das Landesamt für Umwelt am Dienstag mit. Eine neu aufgelegte Förderrichtlinie soll deshalb ab sofort auch Wildgehege und Tierparks sowie Bildungseinrichtungen im waldpädagogischen, Umwelt- und Agrarbereich umfassen. Demnach stehen zunächst 1,5 Millionen Euro aus dem Corona-Rettungsschirm des Landes bereit. Der Antrag kann per Post oder E-Mail beim Landesamt gestellt werden.

  • Ein Wildschwein, aufgenommen in einem Wildpark. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Wildschwein, aufgenommen in einem Wildpark. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Den Angaben nach stehen einige der entsprechenden Bildungseinrichtungen und Tierparks kurz vor der Schließung, weil die Haupteinnahmequelle aus Eintrittsgeldern oder Teilnahmebeiträgen wegfiel.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren