Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bund sagt Brandenburg weitere Hilfe gegen Schweinepest zu

20.09.2020 - Das Bundesagrarministerium hat Brandenburg nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest weitere Unterstützung im Kampf gegen die Tierseuche zugesagt. Am Dienstag werde Staatssekretärin Beate Kasch den zentralen Krisenstab für Tierseuchenbekämpfung in Potsdam besuchen, um eine Sitzung zu leiten, kündigte das Ministerium am Sonntag an. Dann werde es auch darum gehen, an welchen Stellen die Behörden in Brandenburg unterstützt werden könnten, um eine Ausbreitung der Schweinepest zu verhindern.

  • Ein Schild mit der Aufschrift «Wertvoller Tierbestand» und «Für Unbefugte betreten verboten!», hängt an einem Schweinestall. Foto: Sina Schuldt/dpa/Aktuell © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Schild mit der Aufschrift «Wertvoller Tierbestand» und «Für Unbefugte betreten verboten!», hängt an einem Schweinestall. Foto: Sina Schuldt/dpa/Aktuell © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bisher wurde das Virus bei 13 Wildschweinen nachgewiesen, die in Ostbrandenburg gefunden wurden. Der Erreger ist für Menschen ungefährlich, für Haus- und Wildschweine aber meist tödlich.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren