Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Covic hofft auf perfektes Trainer-Debüt bei Hertha BSC

11.08.2019 - Die Ära Pal Dardai ist bei Hertha BSC vorbei. In der ersten Runde des DFB-Pokals steht am Sonntag gegen Regionalligist Eichstätt erstmals Ante Covic als Chefcoach in einem Pflichtspiel an der Seitenlinie.

  • Covic feiert im Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim VfB Eichstätt sein Debüt an der Seitenlinie für Hertha BSC. Foto: B. Pedersen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Covic feiert im Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim VfB Eichstätt sein Debüt an der Seitenlinie für Hertha BSC. Foto: B. Pedersen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa) - Für Ante Covic wird es ernst. Der neue Trainer feiert am Sonntag (15.30 Uhr) im Erstrundenspiel im DFB-Pokal mit Hertha BSC beim VfB Eichstätt sein Debüt an der Seitenlinie. Eine Woche vor dem Start der Fußball-Bundesliga soll dieses keinesfalls misslingen.

AUSGANGSLAGE: Der Hauptstadtclub ist gegen den Viertligisten in der klaren Favoritenrolle. «Es ist wie jedes Jahr: Deutschland sucht den Doofen, den Deppen. Das wollen wir auf keinen Fall sein», sagte Covic, der sich mit der Saisonvorbereitung absolut zufrieden zeigte: «Wir haben unsere Hausaufgaben sehr gut gemacht.»

PERSONAL: Die erste Startelf der neuen Spielzeit wird bei den Berlinern mit Spannung erwartet. Arne Maier, Javairo Dilrosun, Neuzugang Dedryck Boyata, Marvin Plattenhardt und Peter Pekarik fehlen verletzt. Rekord-Einkauf Dodi Lukebakio, den Hertha für 20 Millionen Euro geholt hat, ist im Wartestand.

ZITAT: Hertha-Profi Maximilian Mittelstädt: «Uns erwartet dort wohl ein eher tief stehender Gegner, der über Standards und lange Bälle zum Erfolg kommen und uns kämpferisch einiges abverlangen möchte.»

BESONDERES: Eichstätt trägt die Begegnung nicht im eigenen Stadion aus, sondern zieht für das Erstrundenduell extra nach Ingolstadt um. Für Covic ist es eher ein Vorteil, dass die Partie «unter Bundesliga-Bedingungen» ausgetragen wird und nicht im engen Heimstadion des Regionalligisten. Rund 1500 Fans der Berliner werden in Ingolstadt erwartet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren