Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Organisatoren mit WM-Auftakt zufrieden

13.01.2019 - Nicht nur die deutschen Handballer, auch die Organisatoren sind mit dem Start in die WM-Endrunde zufrieden. Die erstmals in zwei Ländern ausgetragene Veranstaltung erlebt einen regen Zuspruch.

  • Fans deutschen Handball-Teams feuern ihre Mannschaft an. Foto: Soeren Stache © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Fans deutschen Handball-Teams feuern ihre Mannschaft an. Foto: Soeren Stache © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa/bb) - Volle Hallen, tolle Stimmung und viel Prominenz: Die Handball-WM in Deutschland und Dänemark hat einen gelungenen Auftakt erlebt. «Wir geben ein super Bild ab», sagte DHB-Vorstandschef Mark Schober der Deutschen Presse-Agentur. «Bisher läuft es rund. Ich bin sehr zufrieden.» Auch Bundestrainer Christian Prokop zog nach den ersten beiden Vorrundenspielen der deutschen Mannschaft in Berlin ein positives Fazit: «Die Euphorie nimmt zu, die Handball-WM kommt langsam an in Deutschland.»

7,92 Millionen Menschen verfolgten am Samstag im ZDF den glanzvollen 34:21-Sieg der DHB-Auswahl gegen Brasilien. Das waren im Schnitt fast zwei Millionen mehr als zum Auftakt gegen Korea, als 6,11 Millionen Fans vor den TV-Geräten saßen.

Trotz der teils hohen Ticketpreise sind auch die Hallen voll. Die beiden deutschen Spiele waren mit jeweils 13 500 Zuschauern ausverkauft. «Es ist schön, wie die Fans die deutsche Mannschaft, aber auch die anderen Teams unterstützen», lobte Schober. In Berlin waren bei der Eröffnung Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Innenminister Horst Seehofer und IOC-Präsident Thomas Bach zu Gast.

«Daran merkt man, dass der Handball gerade in aller Munde ist und wir eine bestimmte gesellschaftliche Relevanz haben. Das ist schön und hilft uns», sagte Schober und berichtete: «Da herrschte tolle Stimmung.»

Dies galt natürlich umso mehr für die deutschen Spiele. «In den ersten Minuten hat die Luft gebrannt, ob das auf dem Parkett war oder den Rängen. Da war Feuer in der Bude. Das ist einfach überragend», schilderte Abwehrspieler Finn Lemke seine Eindrücke aus dem Brasilien-Spiel. «Ich bin mal gespannt, was da noch kommt.»

Abgerundet wird das WM-Bild durch die Fanzonen mit einem Mini-Feld und Mitmach-Aktionen für Kinder. Auch sie erfreuen sich eines regen Zulaufs. «Das kommt ziemlich gut an», sagte Schober.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren