Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ex-Verfassungsschutzchef im Amri-Untersuchungsausschuss

06.09.2019 - Berlin (dpa/bb) - Im Berliner Untersuchungsausschuss zum islamistischen Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt sagt heute der frühere Chef des Berliner Verfassungsschutzes, Bernd Palenda, aus. Er soll als Zeuge über die Arbeitsweise des Verfassungsschutzes berichten und erläutern, wie die Prioritäten im Jahr 2016, als der Anschlag geschah, gesetzt wurden. Außerdem geht es um die Zusammenarbeit von Verfassungsschutz- und Polizeibehörden des Bundes und der Länder.

  • Der ehemalige Leiter des Verfassungsschutzes Berlin, Bernd Palenda. Foto: Soeren Stache/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der ehemalige Leiter des Verfassungsschutzes Berlin, Bernd Palenda. Foto: Soeren Stache/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Nachmittag soll ein Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz als Zeuge befragt werden. Bei ihm geht es um die damaligen Erkenntnisse und Maßnahmen zum späteren Attentäter Anis Amri.

Der Tunesier Amri fuhr 2016 einen schweren Lastwagen in den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. 12 Menschen starben, mehr als 70 wurden verletzt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren